Verkaufszahlen – Tag 5

Share on TwitterShare on XingSave on DeliciousDigg ThisShare on Myspace

Nun ist SECHS schon seit fünf Tagen auf diversen Plattformen erhältlich.

Da wären zum Beispiel:

Was habe ich getan, um das Buch zu promoten? Eine ganze Menge. Die wichtigsten Maßnahmen waren, das Buch auf meinen eigenen Seiten Guitarmanics.de und Gearbuilder.de zu bewerben. Immerhin reden wir hier von zwischen 20.000 und 30.000 Besuchern pro Monat – nur auf Guitarmaniacs. Da sollten doch einige Besucher das Buch kaufen, auch wenn es themenfremde Websites sind? Musiker lesen auch – hoffe ich.

Okay, und nun: Was hat’s gebracht?

Auf Amazon habe ich nach fünf Tagen aktuell neun Verkäufe zu verzeichnen und auf Neobooks immerhin zwei. Das alles zu 99 Cent. Zwischenzeitlich war ich mit dem Buch auf Amazon auf Platz 25 vorgedrungen – in seiner Kategorie. Heute liege ich bei Platz 73.

Ist das alles gut? Ist das schlecht? Ich habe keine Ahnung. Ich weiß nur, zum Millionär ist es dann doch noch ein langer Weg.

Share on TwitterShare on XingSave on DeliciousDigg ThisShare on Myspace

6 comments on “Verkaufszahlen – Tag 5

  1. Birgit on said:

    Die Idee gefällt mir. Bin gespannt wie es mit deinen Vekäufen weitergeht und drücke dir die Daumen!

  2. admin on said:

    Ja, liebe Birgit, ich bin auch sehr gespannt. :) Ich hoffe, ich kann mit meinen Einträgen für etwas Erleuchtung sorgen.

  3. Annemarie on said:

    Hast du die Absicht, bei den 99 Cent zu bleiben und machst du das Buch jetzt teuer? Ist ja schließlich ein ganzer Roman und ich glaube, John Lockes Rezept funktioniert hierzulande nicht. Und ehwieso *nicht mehr*.

    • admin on said:

      Ich werde den Preis natürlich anheben. Aber zunächst geht es darum auf dem Radar der Nutzer zu erscheinen, sprich, im Ranking nach oben zu kommen. Das geht nur mit einem Preis nahe Null.

  4. Marcella on said:

    Mal nachgefragt: Warum bietest Du einen ganzen Roman für 0,99 Euro an? Dir bleiben bei Amazon davon 0,34 Euro – macht bei 1000 verkauften Romanen gerade einmal 340 Euro ( vor Steuern). Und bis zur 1000 ist es ein recht langer Weg:-)
    Anders gerechnet – bei einem für einen Roman durchaus aktzeptablen VK-Preis von 8,95 Euro hättest Du knapp 6 Euro und bräuchtest für die gleiche Summe ( 340 Euro) nur 57 Käufer.
    Bin einfach nur neugierig warum man das macht.
    Ich habe auch Kurzgeschichten bei Amazon, die ich für 0,99 Euro anbiete,aber einen ganzen Roman?

    • admin on said:

      Du hast schon recht. Aber es geht nicht darum, etwas zu verdienen. Noch nicht. Es geht darum gesehen zu werden und dafür muss man im Ranking nach oben.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>